Echokardiographie

Die Echokardiographie ist eine Ultraschall­untersuchung des Herzens. Dabei können die Pumpfunktion des Herzens, die Herzklappen, die Größe der Herzkammern und die herznahen Blutgefäße untersucht werden. Die Aussagekraft der Untersuchung wird durch die Zusatzoptionen vervollständigt: cw-Doppler, pw-Doppler, Farb-Doppler, Harmonic imaging, Gewebedoppler und der m-Mode kommen auch bei allen Routineuntersuchungen zur Anwendung.

 

Stressechokardiographie

Die Echokardiographie unter körperlicher Belastung erfolgt in schräger Halbseitenposition. Dabei können Durchblutungs­störungen des Herzens aufgrund von Verengungen der Herz­kranz­gefäße zuverlässig erkannt werden. Bei manchen Herz­klappen­fehlern kann die Relevanz der Erkrankung durch die Stress­echokardio­graphie beurteilt werden.

 

Ergometrie

Die Ergometrie, auch Belastungs-EKG genannt, ist die Standarduntersuchung zur Erkennung von Durchblutungsstörungen des Herzens. Aber auch Herzrhythmusstörungen unter Belastung können erkannt und die Blutdruckregulation beurteilt werden.

 

EKG

Das Elektrokardiogramm zeichnet die „Herz­strom­kurve“ auf und gibt erste Hinweise auf Herz­erkrankungen, z. B. zurückliegende Herz­infarkte, Herz­rhythmus­störungen, Herz­vergrößerung oder auch auf angeborene oder erworbene elektrische Leitungs­störungen des Herzens.

 

Langzeit-EKG

Moderne komfortabel zur tragende Langzeit-EKG-Rekorder zeichnen den Herzrhythmus für 24 Stunden oder auch länger auf und können damit Herzrhythmusstörungen aufspüren und diagnostizieren.

 

Herzschrittmacherkontrolle / ICD-Kontrolle

In der Praxis können alle Herzschrittmacher- und ICD-Systeme von folgenden Herstellern kontrolliert und programmiert werden:

  • Medtronic
  • Guidant (jetzt Boston Scientific)
  • SJM (St. Jude Medical)
  • Vitatron
  • Biotronik

Labor / Notfalllabor

Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen zertifizierten medizinischen Laboren und mit einer Laborgemeinschaft können alle relevanten Blut­untersuchungen von der Praxis aus vorge­nommen werden. Die Blut­entnahme erfolgt dazu in der Praxis; mehrmals täglich werden die Blutproben direkt in die entsprechenden Labore gebracht. Als Notfall­untersuchungen werden in der Praxis der „Troponin-Test“ als Herzinfarkt-Test und der „D-Dimere-Test“ zum Ausschluß von Lungen­embolien direkt durchgeführt. Die Test­ergebnisse liegen dabei nach ca. 10 Minuten vor.

 

Langzeitblutdruckmessung

Die Langzeit­blutdruckmessung erfolgt automatisch über 24 Stunden. Dabei zeigt sich der Blutdruck­verlauf über den ganzen Tag und während der ganzen Nacht. Dadurch lässt sich ein „Bluthochdruck“ sicher diagnostizieren oder auch ausschließen. Außerdem dient die Langzeit­blutdruckmessung zur optimalten Anpassung der Blutdruck­medikamente bei Blut­hochdruck­patienten.

Langzeit-EKG-Auswertung für andere Praxen

Die Praxis wertet Langzeit-EKG-Aufzeichnungen für andere Facharztpraxen und Hausarztpraxen aus.